Festung Europa

Referat
von Gabriele Del Grande

Journalist und Schriftsteller

am 4. Juni 2014 um 19.30 im Neubad (ehemaliges Hallenbad)

Zum Flyer hier anklicken

Und hier das Programm als pdf zum Anklicken.

Unter dem Motto „Auf der Flucht – bei uns angekommen?“ findet dieses Jahr im ganzen Kanton Luzern eine Aktionswoche Asyl statt. Sie will der Luzerner Bevölkerung Menschen mit Asyl- und Flüchtlingshintergrund näher bringen. Getragen wird die Aktion vom «Runden Tisch Asyl» und von lokalen Organisationen in den Luzerner Gemeinden. Auf der Website www.lu.ch/asylwoche finden Sie Informationen darüber sowie eine Auflistung der Veranstaltungen in verschiedenen Gemeinden.

Um ein attraktives Programm für die Aktionswoche Asyl in der Stadt Luzern zu organisieren, haben sich fünf Luzerner Institutionen zusammengeschlossen: Das SAH Zentralschweiz, Caritas Luzern, Katholische Kirche Stadt Luzern, SKF Kantonalverband Luzern und Luzerner Asylnetz.

In der Stadt Luzern finden vom 9. bis 15. Juni über fünfzig Veranstaltungen statt, die Kontakte zu Menschen aus vielen Herkunftsländern und mit verschiedensten kulturellen Hintergründen ermöglichen. Das Detailprogramm finden Sie anbei als pdf.

Informationen über die kantonale Aktionswoche Asyl finden Sie auf www.lu.ch/asylwoche


Besten Dank allen, die die Aktionswoche Asyl, Stadt Luzern unterstützen!

Liebe Leserin, lieber Leser

Mit den Coop-Gutscheinen unterstützen Sie die Menschen in der Nothilfe. Siehe unten. Mit der Solikarte können jetzt auch die Migros-KundInnen Asylsuchende unter-stützen. Sie zeigen einfach Ihre Solikarte anstatt der Cumuluskarte. Die Punkte werden dem Konto "Solikarte" gutgeschrieben und Sie sichern damit unseren Mittagstisch. Schicken Sie uns ein mail an: info@asylnetz.ch Und wir schicken Ihnen die unkomplizierte Karte. Mehr Infos zur Solikarte finden Sie auf der Homepage: www.solikarte.ch

Coop Gutscheine Menschen, die von der Nothilfe leben müssen, erhalten pro Tag einen Gutschein im Wert von zehn Franken. Das ist wenig und schränkt die Einkaufsmöglichkeiten auf den Coop ein. Der Wechsel der Coop-Gutscheine in reales Geld ermöglicht den Menschen, an anderen Orten einzukaufen oder auch mal eine Telefonkarte oder ein einfaches Busticket zu kaufen.
.
Nun suchen wir noch mehr Menschen, die uns diese Bons abkaufen. Der Einkauf mit den Bons ist einfach und unsere Erfahrungen zeigen, dass keine Probleme entstehen. Noch nie war es so einfach solidarisch zu sein. 
Zahlen sie den Betrag z.B. Fr.100.00 mit dem Vermerk BON auf unser Konto 60-6596-9 (IBAN: CH83 0900 0000 6000 6596 9) ein und wir schicken Ihnen zehn Coop-Gutscheine, die Sie in der ganzen Schweiz in allen Filialen von Coop verwenden können.
Deutsch lernen Das Asylnetz bietet einen Deutschkurs an. Der Kurs richtet sich an Frauen und Männer, die von der minimalen Nothilfe leben müssen. Neu finden die Kurse in der Stutzegg statt. Jeden Dienstag von 19.00 bis 21.00.
Mittagstisch
Der Mittagstisch für Menschen, die von der Nothilfe leben müssen, läuft gut. Immer am Dienstag von 12.00 bis 14.00 sind bis zu 15 Leute am reich gedeckten Tisch. Am gleichen Tag werden auch die Bons getauscht.

Die Luzerner Journalistin Miriam Eisner (Radio DRS) besuchte den Mittagstisch am Kreuzstutz in Luzern. Hören Sie die Sendung, klicken Sie auf den Link.  http://www.drs.ch/www/de/drs/sendungen/rendez-vous/2753.sh10228492.html

Mitglieder
Werden Sie Mitglied. Bezahlen Sie den Jahresbeitrag von Fr. 30.00 auf das PC 60-6596-9 ein. Oder schicken Sie ein mail an info@asylnetz.ch

Herzlichen Dank

Kontakt
info@asylnetz.ch

 

Härtefall-beratung

Härtefallberatung für Sans-Papier und abgewiesene Asylsuchende

hier anklicken

Mustergesuche

für Härtefall

Gesuch an die Gutachterkommission für Härtefälle im Asylwesen.

Version ab 1.1.2008


www. bistro-intercultuel.ch
Das Bistro ist der Treffpunkt im Kanton Nidwalden. Bitte besuchen Sie die Homepage regelmässig. Und erfahren Sie, was im Kanton Nidwalden interkulturell läuft.

Das Asylnetz hat zusammen mit den Hilfswerken Caritas Luzern und SAH Zentralschweiz, der katholischen Kirche der Stadt Luzern, den Demokratischen JuristInnen und den Gewerkschaften eine Beratungsstelle für Sans-Papiers im Kanton Luzern eingerichtet. Mehr unter www.sans-papiers.ch